TCB Logo 2016klein

TC BW Bohlsbach zum dritten Mal Deutscher Meister

Tennis: Souerväner Sieg bei der DM der Herren 40

 
Stephane Robert und der TC BW Bohlsbach ließen bei der DM-Endrunde nichts anbrennen. Foto: Iris Rothe

Mülheim an der Ruhr/Offenburg (mhu). Nach einem langen und kräftezehrenden Wochenende voller Wetterkapriolen durfte der TC BW Bohlsbach jubeln. Zum dritten Mal nach 2017 und 2018 sicherten die Herren 40 dem Verein den deutschen Meistertitel. Die Tennis-Altmeister gewannen bei der Endrunde in Mülheim an der Ruhr das Halbfinale und Finale jeweils schon nach den Einzeln. Eigentlich war West-Meister Ratinger TC als Ausrichter vorgesehen, aber weil dort nach einem Clubheim-Brand nicht gespielt werden konnte, sprang der benachbarte TC Selbeck in Mülheim an der Ruhr ein. Doch viele Ballwechsel wurden auf der Freiplatzanlage nicht gespielt. Nach mehreren Regenunterbrechungen entschieden sich die Veranstalter am Samstagnachmittag, die Halbfinals in die Tennishalle des Leistungszentrums in der Essener Hafenstraße zu verlegen.
Der TC BW Bohlsbach hatte mit Südost-Meister TC Pfarrkirchen den dankbarsten Halbfinal-Gegner erwischt. Marcus Hilpert verlor an Position sechs zwar dramatisch mit 12:14 im Match-Tiebreak, doch alle anderen Einzel wurden glatt in zwei Sätzen gewonnen. Dadurch konnten die Bohlsbacher wichtige Kräfte sparen, denn auf die Austragung der Doppel wurde verzichtet. Im zweiten Halbfinale zwischen Gastgeber Ratinger TC und Titelverteidiger TC SSC Berlin ging es wesentlich enger zu. Erst weit nach Mitternacht stand Berlin durch einen 6:3-Sieg als zweiter Finalist fest. Den ehemaligen Weltranglistenvierten Nicolas Kiefer hatte das Halbfinale wohl zu viel Kraft gekostet, er musste seinen Punkt im Finale kampflos an den Bohlsbacher Stephane Robert abgeben. Trotzdem zog sich das Finale in die Länge, denn am Sonntag wurde in der Zwei-Feld-Halle des TC Bredeney gespielt. Jakub Herm-Zahlava, Alexander Waske und Bohdan Ulihrach punkten für Bohlsbach, ehe Spitzenspieler Jaroslav Posposil für den dramatischen Schlussakkord sorgte. Gegen Björn Phau bog der Tscheche ein 3:7 im Match-Tiebreak zum 10:8 um und kürte Bohlsbach noch vor den Doppeln zum Meister.

Halbfinale: TC BW Bohlsbach – TC Pfarrkirchen 5:1
Jaroslav Pospisil - Gerhard Fahlke 6:1, 6:0; Stephane Robert - Tomas Zib 6:2, 6:2; Jakub Herm-Zahlava - Richard Drazny 6:1, 6:2; Alexander Waske - Werner Eschauer 6:1, 7:6; Bohdan Ulihrach - Wojtek Bratek 6:4, 6:4; Marcus Hilpert - Maxime Boye 6:3, 3:6, 12:14 – Doppel nicht ausgetragen

Finale: TC BW Bohlsbach – TC SSC Berlin 5:1 
Jaroslav Pospisil - Björn Phau 6:4, 5:7, 10:8; Stephane Robert - Nicolas Kiefer kampflos für Robert; Jakub Herm-Zahlava - Roberto Menendez Ferre 6:4, 6:2; Alexander Waske - Axel Finnberg 6:3, 6:3; Bohdan Ulihrach - Wojtek Bratek 6:3, 6:1; David Prinosil – Thomas Enqvist 4:6, 4:6 – Doppel nicht ausgetragen

Bericht vom 30.08.2021 hier.


 

TC Bohlsbach will dritten Meistertitel

Tennis: Vorgezogene DM-Endrunde der Herren 40 findet am Wochenende in Mülheim an der Ruhr statt.

Mit Spitzenspieler Jaroslav Pospisil rechnen sich die Bohlsbacher bei der DM-Endrunde gute Chancen aus. Foto: Iris Rothe

Offenburg-Bohlsbach (mhu). Zum fünften Mal in Folge hat sich der TC BW Bohlsbach souverän und ungeschlagen die Meisterschaft in der Tennis-Regionalliga der Herren 40 gesichert. Nun peilt das Team den dritten deutschen Meistertitel nach 2017 und 2018 an, wenn es am Wochenende beim TC Selbeck in Mülheim an der Ruhr in der Endrunde gegen die Meister der Regionalligen West, Nordost und Südost geht. Eigentlich waren die Finalspiele erst für Mitte September geplant. Von der Vorverlegung auf Ende August wurden die Bohlsbacher vor rund drei Wochen überrascht. „Wir hatten unsere ganzen Urlaubsplanungen auf die Endrunde ausgerichtet. Das ist jetzt natürlich sehr schade, dass die Mannschaft nur wenig Unterstützung haben wird“, bedauert Teammanager Marc Baumann, der wie zahlreiche andere Vereinsmitglieder aktuell im Urlaub weilt und deshalb am Wochenende nicht vor Ort sein kann.
Rein sportlich betrachtet sind die Chancen der Ortenauer aber intakt. Einzig Routinier Jiri Novak ist angeschlagen und kann wahrscheinlich nicht antreten. „Trotzdem fahren wir mit einem großen Kader von neun bis zehn Spielern zur Endrunde und können entsprechend personell variieren“, so Baumann. Die neuen Spitzenspieler Jaroslav Pospisil, Stephane Robert und Jakub Herm-Zahlava sind ebenfalls dabei wie die ehemaligen Davis- Cup- und Weltklassespieler Alexander Waske, David Prinosil und Bohdan Ulihrach. Auch Martin Sinner, Marcus Hilpert und Marius Gogonea werden die Reise in die Nähe von Düsseldorf antreten.
Eigentlich wäre West-Meister Ratinger TC der Ausrichter gewesen. Doch aufgrund des vor einem Jahr komplett ausgebrannten Vereinsheims stellte die Anlage keinen optimalen Austragungsort dar. Der benachbarte TC Selbeck in Mülheim an der Ruhr sprang ein und freut sich nun auf den Auftakt am Samstag (10 Uhr) mit den Halbfinalspielen. Das Endspiel und das Spiel um Platz 3 finden am Sonntag statt.

Starke Kontrahenten 
Neben Bohlsbach und Ratingen sind noch der TC Pfarrkirchen aus Bayern und Titelverteidiger TC SSC Berlin am Start. Wer im Halbfinale gegen wen spielt, entscheidet sich erst am Samstagmorgen und hängt von den Punktzahlen der anwesenden Spieler ab. Für die Blau-Weißen wird es wohl gegen Berlin oder Pfarrkirchen gehen. „Die Bayern wären natürlich der deutlich angenehmere Gegner“, weiß Baumann, denn für Berlin schlagen unter anderem die ehemaligen Topspieler Nicolas Kiefer und Björn Phau auf.
Großen Respekt hat Baumann auch vor Gastgeber Ratingen: „Die wollen seit fünf Jahren unbedingt Meister werden und geben vor heimischem Publikum garantiert Vollgas.“ Das Herz im Team der Westdeutschen bilden die drei spanischen Sandplatzspezialisten Ruben Ramirez Hidalgo, Oscar Hernandez und David Marrero. „Es wird schwer, aber mit unserer Mannschaft haben wir definitiv die Möglichkeit, alle Spiele zu gewinnen“, ist Baumann optimistisch.

Bericht vom 27.08.2021 hier.


 

Bohlsbach freut sich nach 7:2 auf die DM-Endrunde

Tennis: SSC Berlin wieder der gefährlichste Konkurrent.

Offenburg (mhu). Die Herren 40 des TC BW Bohlsbach sind zum fünften Mal in Folge ungeschlagener Meister der Tennis-Regionalliga Südwest. Im Nachholspiel beim TEC Waldau Stuttgart gewann das Team aus der Ortenau mit 7:2. Trotz der längst feststehenden Meisterschaft traten die Bohlsbacher wieder mit Top-Besetzung an und machten schon in den Einzel alles klar. Während Jakub Herm-Zahlava und Martin Sinner von den verletzungsbedingten Aufgaben ihrer Gegner profitierten, gewannen Jaroslav Pospisil, Alexander Waske und Bohdan Ulihrach ihre Matches souverän in zwei Sätzen. Nur Marius Gogonea an Position sechs musste sich knapp geschlagen geben. Die abschließenden Doppel wurden nicht ausgetragen und mit 2:1 für Bohlsbach gewertet.Die Blau-Weißen freuen sich nun auf die fünfte Teilnahme an der DM-Endrunde Ende August und hoffen auf den dritten Titelgewinn.Gastgeber der Finalspiele ist der noch zu ermittelnde Meister der Regionalliga West. Mögliche Kandidaten sind der Ratinger TC, der TC GW Lippstadt oder TC BG Bonn-Beuel. Bereits qualifiziert ist der TC Pfarrkirchen (Regionalliga Südost). Im Nordosten steht der amtierende deutsche Meister TC SSC Berlin praktisch als Titelträger und Endrundenteilnehmer fest und dürften wieder der gefährlichste Kontrahent der Ortenauer sein.

TEC Waldau – TC BW Bohlsbach 2:7
Laiple – Pospisil 0:6, 0:6; Dominguez – Herm-Zahlava 1:3 Aufgabe Dominguez; Breuninger – Waske 3:6, 0:6; Von Michaelis – Sinner 2:6, 2:2 Aufgabe von Michaelis; Hornung – Ulihrach 0:6, 0:6; Bökeler – Gogonea 4:6, 6:4, 10:8; Doppel nicht ausgetragen

Bericht vom 03.08.2021 hier.


 

TC Bohlsbach holt fünften Meistertitel

Tennis-Regionalliga: Herren 40 qualifizieren sich nach 7:2-Sieg gegen TC Bad Ems für DM-Endrunde.
 
Bohdan Ulihrach agierte von der Grundlinie gewohnt stark und gewann sein Einzel souverän. Foto: Christoph Breithaupt.
Offenburg-Bohlsbach (mb). Die Herren 40 des TC Bohlsbach haben sich nach einem 7:2-Sieg über den TC Bad Ems seit 2016 zum fünften Mal in Folge den Meistertitel in der Regionalliga, der höchsten deutschen Spielklasse, gesichert und sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft qualifiziert. Die Gäste aus dem Rhein-Lahn-Kreis reisten mit den starken Tschechen Jan Vacek, Kamil Vondracek und dem Franzosen Olivier Mutis an. In der ersten Spielrunde traf Martin Sinner an Position 4 auf den ehemaligen Bundesliga-Spieler Thassilo Haun. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, Sinner gewann den Tiebreak, ehe Haun bei 0:2-Rückstand im zweiten Satz aufgrund muskulärer Probleme aufgeben musste. An Position 2 servierte Alexander Waske gegen die ehemalige Nummer 61 der Welt, Jan Vacek, gewohnt stark. Nach gewonnenem ersten Satz mit 6:2 musste auch Vacek wegen Knieproblemen passen. Mit Kamil Vondracek traf an Position 6 Marcus Hilpert auf einen starken Gegner. Vondracek spielte von Beginn an druckvoll und hatte bei 5:4 im 1. Satz zwei Satzbälle, die Hilpert jedoch bravourös abwehren konnte. Im Tiebreak setzte sich das variablere Spiel Hilperts schließlich durch, auch der 2. Satz ging dann klar mit 6:2 an den Bohlsbacher. Somit ging es mit einer 3:0-Führung in die zweite Spielrunde.

Weiterlesen: TC Bohlsbach holt fünften Meistertitel

Bohlsbach zum Auftakt mit 7:2-Sieg

Tennis-Regionalliga: Gelungener Einstand von Jakub Herm-Zahlava im Spiel gegen Marburg. Wieder Heimspiel am kommenden Samstag.

Offenburg-Bohlsbach (tcb). Die H40 des TC BW Bohlsbach sind mit einem überzeugenden 7:2- Heimsieg gegen den starken Aufsteiger TC Marburg in die neue Saison gestartet. Bei großer Hitze konnte der ehemalige H45-Weltmeister Marcus Hilpert an Nr. 6 klar mit 6:1, 6:1 gegen Marian Junglaß gewinnen. An Position 2 bestach Ex-Daviscupspieler und Nadal-Bezwinger (Rasenturnier Halle 2005) Alexander Waske mit seinem Power- Tennis. Mit starken Aufschlägen und schnellem Spiel ließ er Heiko Trümner bei seinem 6:1, 6:1 keine Chance.Bohlsbachs weiterer Ex-Daviscupspieler Martin Sinner musste sich an Nr. 4 nach hartem Kampf zweimal knapp im Tiebreak gegen Jan Beusch geschlagen geben, so dass es nach der ersten Spielrunde 2:1 für Bohlsbach stand. Die zweite Runde eröffnete Bohdan Ulihrach mit einem 6:1, 6:0 gegen den Bulgaren Pavle Zarkov. An Position 3 hatte es Bohlsbachs tschechischer Federer-Bezwinger (Gstaad Turniersieg 2003) Jiri Novak mit dem starken Nordmazedonier Lazar Magdincev zu tun. Den ersten Satz konnte Novak mit 6:2

Weiterlesen: Bohlsbach zum Auftakt mit 7:2-Sieg

Bohlsbacher Herren 50 stehen vor dem Aufstieg

Tennis-Südwestliga: Nach 5:4-Sieg auf Kurs Regionalliga.

Offenburg-Bohlsbach (mb). Durch einen knappen 5:4-Heimsieg über den TC Gundelfingen stehen die Herren 50 des TC Bohlsbach kurz vor dem Titel in der Tennis-Südwestliga und dem Aufstieg in die Regionalliga Südwest. Im vorentscheidenden Spiel der beiden verlustpunktfreien Mannschaften mussten die Doppel entscheiden. Nach den Niederlagen von Martin Strelba (Position 4) gegen Christopher Kunz (4:6/2:6) und Jens Stüdemann (6) gegen Henning Neuendorff (2:6/1:6) gelang Gerd Albiez an Position 2 durch einen 6:3/6:3-Erfolg gegen Veit Lemke der Anschluss zum 1:2. Jürgen Schäfer (3) musste die Überlegenheit seines Gegners Chris Born anerkennen (2:6/1:6). Ein gut aufgelegter Patric Stuber (5) sorgte durch sein 6:2/6:2-Sieg für das zwischenzeitliche 2:3. Im Spitzeneinzel musste Christoph Back lange kämpfen, ehe sein Sieg feststand. Letztendlich setzte sich das druckvollere Spiel von Back durch. Gegen einen starken Rüdiger van der Vliet hieß es am Ende 4:6, 6:4, 10:5. Somit war der 3:3-Ausgleich geschafft und die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Albiez/Killeweit holten durch ein 6:1/6:1 schnell den vierten Matchpunkt. Nachdem Schäfer/Stuber mit 4:6/1:6 unterlagen, kam es auf das Spitzendoppel an. Leider musste der Gundelfinger Markus Schmidt krankheitsbedingt aufgeben. Die Bohlsbacher Back/Strelba lagen zu diesem Zeitpunkt 6:2/5:5 in Führung.Am kommenden Samstag kann Bohlsbach mit einem Sieg in Bietigheim die Meisterschaft und den Aufstieg perfekt machen.

TC Bohlsbach – TC Gundelfingen 5:4
Christoph Back (LK 6) – Rüdiger van der Vliet (LK 5) 4:6, 6:4, 10:5; Gerd Albiez (LK 6) – Veit Lemke (LK 6) 6:3, 6:3; Jürgen Schäfer (LK 6) – Chris Born (LK 5) 2:6, 1:6; Martin Strelba (LK 7) – Christopher Kunz (LK 7) 4:6, 2:6; Patric Stuber (LK 7) – Dirk Heiderich (LK 8) 6:2, 6:2; Jens Stüdemann (LK 8) – Henning Neuendorff (LK 10) 2:6, 1:6; Back/Strelba – Lemke/ Schmidt 6:2, 5:5 w.o.; Albiez/Killeweit – van der Vliet/Neuendorff 6:1, 6:1; Schäfer/ Stuber – Born/Kunz 4:6, 1:6.

Bericht vom 21.07.2021 hier.


 

TC Bohlsbach gewinnt Spitzenspiel

Tennis-Regionalliga: Herren 40 aus Offenburg nach 7:2-Erfolg über Pforzheim auf Meisterschaftskurs.

Die siegreichen Herren 40 des TC Bohlsbach (v. l.): Martin Sinner, Alexander Waske, Bohdan Ulihrach, Jaroslav Pospisil, Stephane Robert und Jiri Novak.

Offenburg-Bohlsbach (mb). Mit einem beeindruckenden 7:2-Sieg nach hochklassigen Spielen gegen den starken TC Wolfsberg-Pforzheim haben die Herren 40 des TC Bohlsbach einen Riesenschritt in Richtung Meisterschaft in der Tennis-Regionalliga Südwest gemacht. Das Heimspiel hatte Endspiel-Charakter, weil Pforzheim als ungeschlagenener Tabellenführer anreiste. 

Weiterlesen: TC Bohlsbach gewinnt Spitzenspiel

Echtes Endspiel für den TC Bohlsbach

Tennis: Die Herren 40 des TC BW Bohlsbach müssen am Samstag gegen Wolfsberg Pforzheim gewinnen, um im Rennen um die DM zu bleiben.

Der Franzose Stephane Robert möchte mit dem TC BW Bohlsbach den Einzug in die DM-Endrunde schaffen.

Offenburg-Bohlsbach. Nach Jahren der Konkurrenzlosigkeit in der Tennis-Regionalliga Südwest stehen die Herren 40 des TC BW Bohlsbach am Samstag (13 Uhr) auf der heimischen Anlage vor einem echten Endspiel. Nur bei einem Sieg gegen den TC Wolfsberg Pforzheim dürfen sich die Ortenauer weiter Hoffnungen auf die Qualifikation für die DMEndrunde im September und den dritten deutschen Meistertitel machen.Die Konstellation ist fast schon ein bisschen kurios. Während die Bohlsbacher erst drei Spiele bestritten haben und an den kommenden Wochenenden noch gegen den TC Bad Ems und den TEC Waldau Stuttgart antreten müssen, steht für Wolfsberg Pforzheim am Samstag bereits das sechste und letzte Saisonspiel auf dem Programm. Deshalb ist die Ausgangslage auch eindeutig: Gelingt den Gästen aus Nordbaden der sechste Sieg, stehen sie als Meister und Endrundenteilnehmer fest. Bohlsbach hätte dann keine Chance mehr.
„Das wird eine richtig spannende Angelegenheit. Wolfsberg hat einen topbesetzten Kader und wird wohl mit mindestens vier Ausländern spielen“, glaubt Bohlsbachs Teammanager Marc Baumann.

Weiterlesen: Echtes Endspiel für den TC Bohlsbach

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.