Stelldichein der Spitzensportler

Sportlerehrung im Offenburger Rathaus: Weltmeister, Europameister und deutsche Meister empfangen

Stolz auf das Vollbrachte: Im Offenburger Rathaus wurden die Herren 40 des Tennisclubs Blau-Weiß Bohlsbach für ihren Meisterti­tel  geehrt. Mit dabei war auch die Ortsvorsteherin von Bohlsbach, Nicole Kränkel-Schwarz (links). Foto: Ulrich Marx

Die Sportlerehrung und der Eintrag in das Goldene Buch der Stadt fand am Samstagvormit­tag  im Rathaussaal mit zahlreichen geladenen Gästen statt. Gleich drei nationale und internati­onale  Spitzenleistungen des Sports wurden gewürdigt.

VON URSULA GROSS 
Offenburg.
Eine familiä­re  Herzlichkeit bestimmte den Ton der Sportlerehrung am Samstagvormittag im Rathaus der Stadt. Zugleich brachte die Höhe der Erfolge nationales, internationales und sogar welt­weites  Flair in den Rathaus­saal.  »Denn es gilt einen Welt­meister,  einen Europameister sowie deutscheMeister zu emp­fangen,  zu würdigen und mit einem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt zu ehren«, stell­te  Oberbürgermeisterin Edith Schreiner sichtlich stolz die Di­mensionen  klar. Weltmeister im Speerwurf wurde Johan­nes  Vetter von der Leichtath­letik  Gemeinschaft Offenburg (LGO) mit dem Gold-Wurf von 89,89 Metern bei den Leichtath­letik-  Weltmeisterschaften im Londoner Olympiastadion im August.
Weiterer Geehrter war LGO-Sportler Milo Skupin-Al­fa,  der als U20-Europameis­ter  in der 4x100-Meter-Staffel einer der schnellsten jungen
Sprinter Europas ist. In Mann­schaftsstärke,  samt Helfern und Ortsvorsteherin Nicole Kränkel-Schwarz, strahlte der Tennisclub Blau-Weiß Bohls­bach.  Mit dem Titel »deut­scher  Meister« hatten sich die Herren 40 die Deutsche Mann­schaftmeisterschaft  gesichert – der Höhepunkt in der 44-jäh­rigen  Vereinsgeschichte des Clubs. »Auf den Balkon dürfen Sie alle, wenn das wiederholt wird«, schmunzelte Oberbür­germeisterin  Edith Schreiner gut gelaunt.

Weiterlesen: Stelldichein der Spitzensportler

TC BW Bohlsbach: Plan erfüllt, Titel perfekt

Das ist der neue deutsche Tennis-Meister der H40 aus Bohlsbach mit Pokal.

Es war das große Ziel, der  Traum eines ganzen Ver­eins.  Auf der eigenen An­lage  deutscher Meister werden, darauf hat der TC BW Bohls­bach mehrere Jahre lang hin­gearbeitet.  Am Sonntag machten die Herren 40 den Coup perfekt. Die mit mehreren ehema­ligen  Weltstars der Tennisszene besetzte Mannschaft ließ den Konkurrenten aus Berlin und Ratingen keine Chance. Vor al­lem  das Finale gegen die mit Nicolas Kiefer an­getretenen  Westdeut­schen  verlief überra­schend  einseitig.
»Wir hatten auch ein bisschen Glück, dass sich für uns günstige Paarun­gen  ergeben haben«, gab Mannschaftsfüh­rer
Marc Baumann zu. » Jiri Novak gegen den starken Franzosen Arnaud Magnin, Boh­dan Ulihrach gegen Stefan Koubek – das hat von der Spielwei­se  her gut gepasst für uns«, erklärte er. Da­zu  kam ein schnel­ler  2:0-Vorsprung durch Blitz-Sie­ge  von David Pri­nosil und Martin Sinner. »Das hat Ratingen zusätzlich unter Druck gesetzt«, so Baumann. Am Ende war es Ulihrach, der den Matchball zur Meister­schaft  verwandelte. Die Niederlage von Alexander Waske im Spitzeneinzel gegen Nicolas Kiefer fiel nicht mehr ins Gewicht. Nach Platz drei im Vor­jahr  investierten die Bohlsba­cher  noch mal ordentlich in  die Mannschaft und hol­ten  neben Waske und  Prinosil auch Chris­toph Back und Her­ren-45-Weltmeister.
Marcus Hilpert.
»Wir wuss­ten  ja, dass der Südwest-Meis­ter  in diesem Jahr die Endrun­de  ausrichten darf. Das war ein riesiger Anreiz«, so Baumann. Niemand wollte es vor und während der Saison so richtig aussprechen, aber es war klar: Alles andere als der Meisterti­tel  wäre eine Enttäuschung ge­wesen.
Entsprechend groß war die
Erleichterung am Sonntag­nachmittag.  »Das ist nicht nur ein Erfolg der Mannschaft, sondern des ganzen Ver­eins.  Alle haben an ei­nem  Strang gezogen«,  zeigte sich Baumann begeistert. Bis Mitter­nacht  wurde der größte Erfolg der Vereinsgeschichte im Clubheim gefeiert. »Der ei­ne oder andere Spieler musste schon früher gehen, denn heu­te  beginnt für alle wieder der Alltag«, berichtete Baumann gestern. Mit welcher Formation die Bohlsbacher im kommenden Jahr zur Titelverteidigung an­treten  werden, ist noch völ­lig offen. »Wir werden in den nächsten Wochen Gespräche führen. Das Ziel ist es, dass der Kern der Mannschaft erhal­ten  bleibt«, sagt der Kapitän. Eine Komplett-Auflösung soll es laut Baumann also nicht ge­ben.  »Wir wollen auf jeden Fall auch 2018 eine gute Rolle in der Regionalliga spielen.

OT-Bericht vom 05.09.2017 hier.

TC BW Bohlsbach: Glanz vergangener Tage wirkt noch

Eine internationale Tennis-Auswahl holt für den TC BW Bohlsbach die Deutsche Herren-40-Mannschaftsmeisterschaft.


Weltklasse im blau-weißen Bohlsbacher Dress (von links):  Oliver Killeweit, Christoph Back, Marius Gogonea, Mannschaftsführer Marc Baumann, David Prinosil, Marcus Hilpert, Jiri Novak, Bohdan Ulihrach, Alexander Waske, Martin Sinner und Christian Funk

Der TC BW Bohlsbach sicherte sich am Wochenende auf seinem eigenen Gelände die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Herren 40. Das internationale Spitzenteam, das die Bohlsbacher Farben vertrat, feierte im Finalspiel der glänzend besetzten Endrunde einen 5:1-Erfolg gegen den Ratinger TC, welcher überraschenderweise schon nach den ersten fünf Einzeln feststand. "Das war das absolute Highlight in der 44-jährigen Vereinsgeschichte", sagte der Bohlsbacher Mannschaftsführer Marc Baumann hernach begeistert. "Diese Meisterschaft ausrichten zu dürfen, war schon gigantisch. Das waren die besetzten deutsche Herren-40 Meisterschaft, die es je gab. Tennis auf höchstem Niveau. Es war allein zehn ehemalige Spieler der Top 100 zu sehen."
Der TC Blau-Weiß Bohlsbach (TCBWB) hatte seine traditionell ausgezeichneten Kontakte nach Tschechien genutzt und Spieler wie den ehemaligen Weltranglistenvierten Jiri Novak und Bohdan Ulihrach, außerdem den in Tschechien geborenen deutschen Davis-Cup-Spieler David Prinosil für sein Team verpflichtet. An der Spitzenposition griff für den TCBWB mit Alexander Waske ein weiterer ehemaliger deutscher Davis-Cup-Crack zum Racket.
Auch die anderen Mannschaften warteten mit klangvollen Namen auf. Beim zuvor hoch gehandelten Endspielteilnehmer aus Ratingen stand der ehemalige Weltranglistenvierte und langjährige deutsche Daviscupspieler Nicolas Kiefer im Team. Kiefer holte im Finale im Spitzeneinzel im Duell mit Waske bei seinem Zwei-Satz-Sieg den einzigen Punkt für die Ratinger. Ein kleiner Schönheitsfehler: Zu diesem Zeitpunkt stand der Bohlsbacher Mannschaftssieg schon fest. Während es bei Waske und Kiefer im ersten Satz noch 2:2 stand, jubelten die Ortenauer Fans schon: Nebenan hatte Ulihrach gerade den dritten Satz gegen den ehemaligen Weltranglisten-20. Stefan Koubek aus Österreich mit 10:4 für sich entschieden. Es stand also bereits uneinholbar 5:0 für den TCBWB. Waske und Kiefer aber wollten keine Spielverderber sein und boten dem dankbaren Publikum ein volles Match, an dessen Ende der für Ratingen spielende Kiefer siegte. Auf die Doppel wurde danach aber verzichtet.

Weiterlesen: TC BW Bohlsbach: Glanz vergangener Tage wirkt noch

TC Bohlsbach ist deutscher Meister

Tennis: Herren 40 holen sich Titel durch 5:1-Finalsieg gegen den Ratinger TC / Ehrenpunkt durch Nicolas Kiefer

Der TC BW Bohlsbach ist deutscher Tennis-Mannschaftsmeister bei den Herren 40. Bei der Endrunde auf hei­mischer  Anlage setzten sich die Ortenauer gestern im Finale gegen den Ratinger TC mit 5:1 durch. Insgesamt über 1000 Zuschauer sahen an den beiden Tagen hochklassige Duelle zahlreicher ehemaliger Weltklassespieler.

VON MARCUS HUG


Offenburg-Bohlsbach.
Mit dem verwandelten Match­ball  des Tschechen Bohdan Ulihrach erreichte der TC BW Bohlsbach gestern um 13.11 Uhr sein großes Ziel. Die mit mehreren Ex-Stars verstärk­ten  Herren 40 krönten sich durch zwei souveräne Endrun­densiege  zum deutschen Meis­ter.  »Wir sind natürlich mega glücklich, dass es geklappt hat. Jetzt kann gefeiert werden«, erklärte Mannschaftsführer Marc Baumann nach zwei auf­regenden  und erfolgreichen Tennistagen.
Im Endspiel war es gestern zum erwarteten Duell mit dem Ratinger TC gekommen. Doch entgegen aller Erwartungen war die Partie schon nach den Einzeln zugunsten der Bohls­bacher  entschieden. »Ratingen ist mit zwölf Spielern angereist und wollte unbedingt Meister werden. Die hatten ganz be­stimmt  nicht erwartet, schon nach den Einzeln als Verlierer dazustehen«, meinte Baumann.
Schon in der ersten Einzel­runde  lief aber alles optimal für die Gastgeber. Vor allem auf den hinteren Positionen war die Überlegenheit augen­scheinlich.  David Prinosil (4) und Martin Sinner sorgten mit deutlichen Zwei-Satz-Sie­gen  über Daniel Dolbea bzw. Matthias Müller-Seele für ei­nen  schnellen 2:0-Vorsprung. Dramatisch ging es dagegen im
Match von Jiri Novak zu. Der ehemalige Weltranglistenvier­te  lieferte sich mit dem Franzo­sen  Arnaud Magnin ein Duell auf herausragendem Niveau. »Das war zweifellos das bes­te  Match dieser Endrunde«, fand Baumann. 6:3, 5:3 lag der Tscheche bereits vorn, muss­te  dann aber doch noch in den dritten Satz, der als Match-Tie­break  bis 10 ausgetragen wur­de.  Beim Stand von 2:4 sah es nicht gut aus, aber dann mach­te  Novak acht Punkte in Fol­ge  zum 10:4. »Wahnsinn, eine überragende Leistung«, kom­mentierte  Baumann.

Weiterlesen: TC Bohlsbach ist deutscher Meister

Ex-Stars zu Gast in Bohlsbach

Tennis: Zahlreiche frühere Topspieler kämpfen um die Deutsche Meisterschaft der Herren 40

Für den gastgebenden TC BW Bohlsbach ist es das Highlight in der 44-jäh­rigen  Vereinsgeschichte, für die Tennis-Fans in der Region ein echter Le­ckerbissen:  Am Wochen­ende  kämpfen die vier besten Herren-40-Teams um die deutsche Meis­terschaft.  Mit dabei sind zahlreiche ehemalige Weltklassespieler.

David Prinosil hat 1996 in Atlanta die olympische Bronzemedaille im Doppel gewonnen. Am Sonn­tag  könnte der DM-Titel mit den Bohlsbacher Herren 40 dazukommen. Foto: Ulrich Marx

Offenburg. Der Countdown für den TC BW Bohlsbach läuft. Der ganze Verein fiebert der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft der Herren 40 ent­gegen,  die man am Samstag und Sonntag auf der eigenen Anla­ge  austragen darf. »Wir freuen uns riesig, dass es endlich los­geht  «, sagt Mannschaftsführer Marc Baumann. »Das ist ein su­per Vereinsevent,  jeder trägt im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas dazu bei.«  Mit dem Gewinn der Regio­nalliga-  Meisterschaft hat die Mannschaft der Bohlsbacher die Grundlage dafür geschaf­fen,  dass am Wochenende zwei Tage lang absolutes Spitzen­tennis  ehemaliger Weltklasse­spieler  in der Ortenau zu sehen ist. Denn turnusgemäß ist der Südwest-Meister diesmal mit der Ausrichtung dran, nach­dem  Bohlsbach im Vorjahr in Remscheid den dritten Platz belegte.

Weiterlesen: Ex-Stars zu Gast in Bohlsbach